Subvenciones COVID-19

Subvenciones COVID-19 para bares, ocio nocturno, canal HORECA y eventos

Más información
Aragonien in 15 Tagen
Ruta

Aragonien in 15 Tagen

Entdecken Sie die schönsten Ecken unseres Landes.
Añadir a mi viaje

También tienes disponible Aragonien in 7 Tagen

15 Tage, um in den kulturellen Reichtum und die üppige Natur einzutauchen, die freundlichen Menschen zu entdecken oder die Gastronomie zu schmecken.

Einbezeichnete Orte
20
Kilometer durch unvergessliche Landschaften
1826
Nationale Kulturerbe-Denkmäler
10

Tag 1 Zaragoza und sein historisches Zentrum

Schmelztiegel der Kulturen, Kreuzung, Hauptstadt Aragoniens. Das ist Saragossa. Römer, Juden, Muslime und Christen haben über mehr als 2000 Jahre ein spektakuläres Erbe hinterlassen, dem Sie mindestens zwei Tage widmen müssen.

An der Ebro steht der größte Marientempel der Christenheit. Die unverkennbare Silhouette der ,,Basilica del Pilar” empfängt uns und heißt uns auf einem der größten Plätze Europas willkommen. Auf dem Platz befindet sich die imposante Kathedrale ,,El Salvador” oder ,,La Seo”, ein Mosaik aus verschiedenen Kunststilen, das innen und außen besticht.

Schlendern Sie in der Umgebung durch die engen Gassen der Altstadt und entdecken Sie die Museumsroute von Caesaraugusta, das Goya-Museum, den Fischmarkt der Renaissance, die Steinbrücke, Herrenhäuser und Mudéjar-Beispiele überall.  Vergessen Sie nicht, die lokale Gastronomie in "El Tubo" zu probieren und auf der anderen Seite des Ebro im ,,Balcón de San Lázaro” zu rasten und sich ein ideales Bild anzusehen.

Ein Tag ist vergangen, aber die Nacht ist noch nicht vorbei, und die Stadt bietet ein vielfältiges kulturelles Angebot in Theatern, Kinos, Bars... Danach sollten Sie sich vielleicht zurückziehen, um das Erlebte zu assimilieren und wieder zu Kräften zu kommen.

Tag 2 Saragossa, es gibt noch mehr

Sie müssen die römischen Herrschaftsbereiche verlassen und seine Mauer überqueren, um dorthin zu gelangen, wo die Muslime im 11. Jahrhundert den Aljafería-Palast errichteten, den Gipfel der muslimischen Kunst in Spanien, heute der Sitz unseres Landesrat ,,Cortes de Aragón”.

Dann gehen Sie durch den Park José Antonio Labordeta, dessen Brunnen und Gärten den Hauptweg markieren, gehen Sie die monumentale Treppe hinauf oder gehen Sie hinunter und teilen Sie die Aussicht mit Alfonso I El Batallador, einem den ersten Könige Aragoniens.

Sparen Sie Zeit, um die Räume des Stadtmuseums, einen Spaziergang durch die Geschichte oder das moderne Museum ,,Pablo Serrano” zu besuchen, das Vermächtnis der Internationalen Wasserausstellung 2008 zu bewundern, auf einer kleinen Terrasse zu entspannen oder einkaufen zu gehen... Zaragoza hat alles.

Tag 3 Monasterio de Piedra, Calatayud und Daroca

Entfliehen Sie an einem Tag und besuchen Sie Calatayud und eine der berühmtesten Orten Aragoniens: das ,,Monasterio de Piedra’’. Ein touristischer Komplex, der das Zisterzienserkloster mit mehr als 8 Jahrhunderten Geschichte und einen wunderschönen Naturpark umfasst, in dem Sie mindestens drei Stunden lang zwischen Höhlen, Seen und Wasserfällen wandern können.

Wenige Kilometer entfernt öffnet die monumentale Stadt Daroca die Türen ihrer Stadtmauern, um Ihnen einen historischen Stadtrahmen zu präsentieren. Gehen Sie von der ,,Puerta Alta” (hoches Tor) zur ,,Puerta Baja” (Niedriges Tor) der Stadtmauer und vergessen Sie nicht, die Stiftskirche Santa María zu besuchen und sich für die Legende der ,,Corporales” oder ,,Corpus Christi” zu interessieren.

Wenn die Zeit es Ihnen erlaubt, Ihre Route zu verlängern, ist Anento die ideale Option. Es wurde zu einem der schönsten Dörfer Spaniens erklärt und wird Sie überraschen, insbesondere die ,,Aguallueve”, eine Quelle, aus der ständig Wasser fließt.

Tag 4 Tarazona, Kloster Veruela und Moncayo

Nur 90 Kilometer trennen Sie zwischen Zaragoza und Tarazona und seiner herrlichen Kathedrale ,,Santa María de la Huerta”, seiner eigentümlichen ,,Plaza de toros”, der prächtigen Fassade seines Rathauses und seinem islamischen und jüdischen Viertel. Fahren Sie in Richtung Moncayo, geleitet von seinem Gipfel, der vielleicht schneebedeckt ist, wo der Wind ,,Cierzo” entsteht, der das Ebrotal reinigt. Schätzen Sie seine Fauna und Flora, in dem Sie einen der markierten Pfade wählen, die durch das Gebiet führen. Und an dem Moncayo, des Klosters in Veruela, das im 12. Jahrhundert vom Zisterzienserorden erbaut wurde und in dem berühmte Schriftsteller leben, bergen seine Mauern Geheimnisse, die wir Sie einladen, zu entschlüsseln.

Tag 5 Huesca, Loarre und San Juan de la Peña

Es ist an der Zeit, sich von der Hauptstadt des Ebro zu verabschieden und weiter nach Norden zu fahren, um die legendäre Stadt Huesca zu entdecken. Bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum entdecken wir bezeichnete Gebäude wie die gotische Kathedrale, die Kirche und den Kreuzgang von ,,San Pedro el Viejo”, das Stadtmuseum oder die Basilika San Lorenzo, dem Schutzheiligen der Stadt.

Wir fahren in nordwestlicher Richtung durch die ,,Hoya de Huesca” und erreichen das Schloss Loarre, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Festungen Aragoniens, die als eines der schönsten und perfektesten Gebäude der europäischen Romanik gilt. Wenn wir auf seine Türme oder einen seiner Pfeile schauen, eröffnet sich uns ein Filmszenario.

Aber wir werden noch mehr aus dem Tag machen, in dem wir das königliche Kloster San Juan de la Peña besuchen, das wir erreichen, nachdem wir die kurvenreiche Straße durch das Königreich der Mallos bis zu den Pyrenäen zurückgelegt haben. Zeuge der Ursprünge des Königreichs Aragonien, Pantheon der Könige und wichtiges religiöses und politisches Zentrum im elften Jahrhundert, erhält seinen Namen von seiner eigenartigen Lage an einem Ort zwischen Felsen. Ein paar Kilometer entfernt liegt das Dorf Santa Cruz de la Serós.

Tag 6 Jaca, Aragon-Tal und Canfranc

Wir beginnen die Route in Jaca, im Herzen der aragonischen Pyrenäen, deren Stadtzentrum von der Silhouette der Zitadelle dominiert wird. Eine fünfeckige, von Gärten umgebene Verteidigungsfestung, die zusammen mit der Kathedrale das Zentrum der touristischen Aktivitäten bildet. Der Petersdom oder ,,Catedral de San Pedro”, ein Juwel der spanischen Romanik, ist ein Schlüsselbauwerk des Jakobsweges in Aragonien.

Wenn wir diese Pilgerroute durch das Aragon-Tal hinaufgehen, kommen wir fast an der Grenze zu Frankreich an, an dem einst größten Bahnhof Spaniens, dem imposanten und historischen Internationalen Bahnhof Canfranc.

In der Wintersaison können Sie an den Stationen Astún und Candanchú die Chance nutzen, das Skifahren zu genießen.

 

Tag 7 Westliche Täler und Tena-Tal

Da in Jaca können wir die Täler von Ansó und Hecho, im westlichsten Teil der aragonischen Pyrenäen, nicht übersehen. Im Zuriza-Tal oder im Oza-Wald gibt es zahlreiche Trekking-Möglichkeiten und schöne Villen, ein Modell der populären Pyrenäenarchitektur, die inmitten der Berge liegen.

Und natürlich das angrenzende Tena-Tal mit den Stauseen von Lanuza und Búbal und den Städten Lanuza, Sallén de Galligo/Sallent de Gállego oder Biescas. Wenn Sie ein Wintersportliebhaber sind, ist Formigal-Panticosa das größte Skigebiet Spaniens.

Selbst mit einem zusätzlichen Tag in der Gegend könnten wir in etwas mehr als einer Stunde von Jaca zu den oberen ,,Cinco-Villas” gelangen. Es lohnt sich, den Geburtsort von Ferdinand II. Aragoniens zu besuchen; Sos del Rey Católico, der zusammen mit seinem Nachbarn Uncastillo einen Reichtum an romanischem Erbe zu seinen Reizen zählt.

Tag 8 Aínsa, Torla und Ordesa-Nationalpark

Wir kommen in Torla an und betreten den wunderschönen Nationalpark von Ordesa und Monte Perdido, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und mit seiner über 100-jährigen Geschichte und tausenden von natürlichen Entwicklungen das beeindruckendste Juwel der aragonischen Pyrenäen darstellt. Intensive Trekkingrouten, schöne Bergwanderungen oder beeindruckende Aussichtspunkte, die fast ohne zu laufen erreicht werden können, Sie wählen, wie Sie durch das Ordesa-Tal, die Añisclo-Schlucht, die Escuaín-Schlucht oder das Pineta-Tal gehen wollen.

Und nach der Route ein ruhiger Spaziergang durch die gepflasterten Straßen des mittelalterlichen Aínsa. Ruhen Sie sich auf den Bänken und Terrassen der ,,Plaza Mayor” aus und stellen Sie sich das Zusammenleben von Mauren und Christen vor Jahrhunderten in denselben Arkaden vor, wie uns die "Morisma de Aínsa" alle zwei Jahre erzählt.

Wenn Sie Ihren Aufenthalt verlängern können, zögern Sie nicht, in das Valle de Benasque (Benasque-Tal) zu kommen, ein Naturparadies sowohl im Winter als auch im Sommer, wo sich die meisten Dreitausender der Pyrenäen in den Bergmassiven Maladeta, Posets und Perdiguero befinden.

Tag 9 Alquézar, Sierra de Guara, Barbastro und Monzón

Üben Sie 'Langsam fahren', um von Aínsa aus in die Sierra de Guara zu gelangen.  Dort erwartet Sie Alquézar, eine imposante mittelalterliche Festung in einer spektakulären natürlichen Umgebung. Routen wie die ,,Pasarelas del Vero” geben Ihnen einen Eindruck von der Schönheit der Landschaft. Zögern Sie nicht, an einer der Führungen zu den Höhlenmalereien des Kulturparks des Flusses Vero teilzunehmen.

Die Route führt weiter nach Barbastro, der Hauptstadt des Somontano, einem Land, das für die Qualität seiner Weine bekannt ist.  Und von dort aus geht es nach Monzón, das in der Ferne an der Silhouette seiner imposanten Templerburg zu erkennen ist.

Tag 10 Die Klöster Sijena und Rueda, Alcañiz und Valderrobres

Die Region der Monegros präsentiert in ihrer Steppenlandschaft die Lagune von Sariñena, eigenartige geologische Formationen und interessante kulturelle Enklaven wie die das Kloster ,,Cartuja de las Fuentes” oder das Kloster ,,Santa María de Sijena”, die beide an den Wochenenden mit einer Führung besichtigt werden können.

Wenn Sie sich für Geschichte im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg interessieren, sollten Sie sich in Robres das Interpretation Centre und die Route des Schriftstellers George Orwell nicht entgehen lassen.

Wir setzen unseren Weg in Richtung Süden fort und durchqueren das Ebrotal, um das Kloster Rueda zu erreichen, ein schönes Beispiel der Zisterzienserkunst in Aragonien, das noch alle seine mittelalterlichen Räume und einen kuriosen Glockenturm im Mudejar-Stil besitzt.

In 45 Minuten kommen wir in Alcañiz an. Bei einem Spaziergang durch den städtischen Rahmen, der früher eine Rennstrecke war, entdecken Sie den gotischen Markt, das Renaissance-Rathaus und die ehemalige Stiftskirche ,,Santa María la Mayor”. Wenn Sie zum Tourismusbüro gehen, sehen Sie die untererdischen Gänge. Ich empfehle Ihnen, zur Burg des ,,Calatrava” zu gehen, die die Stadt auf dem Hügel krönt.

Vielleicht gibt es heute ein Rennen auf der Motorland-Speedstrecke, auf der jedes Jahr die Moto-GP-Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Sollen wir es uns ansehen?

In einer halben Stunde sind wir in Valderrobres, der Hauptstadt der Matarraña, einer Region, die als "Aragonische Toskana" bekannt ist und die echte Natur- und Kunstschätze birgt. Die monumentale Burg in Valderrobres bildet zusammen mit der Kirche Santa Maria la Mayor einen der schönsten gotischen Komplexe in ganz Aragonien.

Tag 11 Mirambel, Cantavieja und La Iglesuela del Cid

Heute fahren wir in die Region ,,Maestrazgo”, einer der wenigen Orte, an denen man die Stille und das ruhige Leben in den charmanten Dörfern genießen kann.

Durch das ,,Portal de las Monjas”, in der Stadtmauer von Mirambel, wurde der Europa Nostra-Preis für Restaurierung vergeben. Schlendern Sie durch das Stadtzentrum, ohne die Gitter und das Rathaus aus den Augen zu verlieren.

Cantavieja steht auf einem steilen Felsen. Seine Altstadt, die ebenfalls zum Kulturdenkmal erklärt wurde, besitzt eine der vollständigsten Monumentalanlagen der aragonischen Gotik.

Die nächste Station ist La Iglesuela del Cid. Sie werden von der Schönheit der vielen Renaissance-Paläste und -Villen überrascht sein, die Sie in jeder Ecke sehen werden.

Tag 12 Mora de Rubielos und Rubielos de Mora

In Mora de Rubielos werden Sie von der Pracht der Burg beeindruckt sein, die zu den am besten erhaltenen in Aragonien gehört. Der andere große Schatz ist die ehemalige Stiftskirche Santa María im gotischen Stil.

Inzwischen bietet Rubielos de Mora mit seinen Mauern, Häusern, Innenhöfen.... eine der attraktivsten städtischen Umgebungen der Provinz. Ihre sorgfältige Restaurierung machte sie des Preises Europa Nostra würdig. Interessant ist auch ein Besuch der Región Ambarina, dem Unterort des ,,Territorio Dinópolis” im Dorfe, vor allem wenn Sie mit Kindern reisen.

Wenn Sie sich für den Skisport begeistern, bieten Ihnen die Skigebiete von ,,Javalambre und Valdelinares” ihre modernen Einrichtungen für die Ausübung des weißen Sports.

Der klare, von Lichtverschmutzung freie Himmel der Bergketten Gúdar und Javalambre im Süden Teruels ermöglicht es Ihnen, die Sterne zu sehen. Hier werden wir also übernachten.

Tag 13 Teruel

In Teruel, der ,,Ciudad de los Amantes” (Stadt der Liebenden) ist es leicht, sich in ihre Kunst zu verlieben. Das schöne mittelalterliche Viertel ist überall mit Mudejar-Stil verziert. Dieser künstlerische Stil, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, durchdringt die Türme und die Kathedrale. Aber um die berühmte Legende zu verstehen, muss man das Mausoleum der Liebenden betrachten und, was noch besser ist, Teruel im Februar während der Feierlichkeiten zu ,,Las Bodas de Isabel” (die Vermählung Isabels) besuchen.

Zeit für Dinópolis müssen Sie verwenden. Das Paläontologische Museum und die modernen Attraktionen führen Sie in die aufregende Welt der Dinosaurier.

Tag 14 Albarracín, Peracense und Gallocanta

Starten Sie den Tag mit viel Energie, um eines der schönsten Dörfer Spaniens zu entdecken: Albarracín. Seine ummauerte Anlage, die steilen Straßen des Stadtzentrums, seine Kathedrale und die volkstümliche Architektur machen ihn zu einem malerischen und einzigartigen Ort.

Die Bergkette ,,Sierra de Albarracín” verbirgt magische Orte mit üppiger Natur. Es lohnt sich, in die geschützte Landschaft der ,,Pinares de Rodeno” (Rodeno-Kiefernwälde) zu gehen und die Höhlenmalereien im Kulturpark Albarracín zu bewundern.

Die rötliche Umgebung, die diese Landschaft charakterisiert, begleitet uns auch in der Schloss von Peracense, die aus Rhodos-Stein gebaut und mit dem Land, auf dem sie steht, getarnt ist.

Wir setzen die Erkundung der aragonischen Länder in nördlicher Richtung fort und erreichen die ornithologische Enklave par excellence, die Lagune von Gallocanta. Es ist ein natürlicher Lebensraum für verschiedene Vogelarten, insbesondere für Kraniche auf ihren Zugrouten, die von November bis Februar zu Hunderten zu sehen sind.

 

Tag 15 Cariñena, Fuendetodos und Belchite

In den Feldern von ,,Campo de Cariñena’’ werden die Weinberge, die die berühmten Weine mit Herkunftsbezeichnung produzieren, angebaut, und Sie können sie in einem ihrer Weingüter verkosten. Die von den Kunsthandwerkern in Muel geschaffenen Keramiken sind außergewöhnlich, und ihre Farben und Qualität machen sie in der ganzen Welt berühmt.

In der Nähe befindet sich der Geburtsort des brillanten aragonischen Malers Francisco de Goya. In Fuendetodos können Sie sein Geburtshaus und das Gravur Museum mit den vier vollständigen Serien des Künstlers besichtigen.

Buchen Sie Ihre Führung durch ,, El Pueblo Viejo” (Das alte Dorf)  im Tourismusbüro in Belchite (oder auf dessen Website). Durch seine Ruinen und verlassenen Straßen werden Sie die Geschichte einer der schockierendsten Episoden des Spaniches Bürgerkriegs miterleben.

Wir kehren in die aragonische Hauptstadt zurück und haben das Ende unserer Route erreicht, aber die Reise endet hier nicht, Sie haben unterwegs sicher einige überraschende Orte verlassen, die Sie wieder genießen wollen. Sie gehen voller Erfahrungen und wir freuen uns auf Ihre Rückkehr, um mehr zu erfahren. Wir warten auf Sie.