#MuéveteconResponsabilidad

Subvenciones autónomos y pymes sector turístico COVID-19

Más información

Daroca

ZU MEINER REISE HINZUFÜGEN

Neben den Resten der alten Burg taucht Daroca, eine der schönsten Städte Aragoniens, auf. Einer der Reize der Stadt ist zweifellos der Spaziergang entlang der Stadtmauer mit ihren imposanten Türmen bis zur Burg, von der aus man einen wunderschönen Ausblick genießt.

Daroca – Archivo Prames Retablo de la Iglesia de San Miguel RUTA 1 – Daroca -011 RUTA 1 – Daroca -002 RUTA 1 – Daroca -008 RUTA 1 – Daroca -009 Daroca – Detalle Puerta del Perdón Colegiata – Andrea Bayo Iglesia de San Miguel – Daroca Fuente de los veinte ca+¦os – Daroca

Daroca war zuerst ein Vorposten der christlichen Eroberung und dann ein Grenzgebiet, daher war es stark ummauert. Von der einst größten ummauerten Anlage Aragoniens – mit mehr als vier Kilometern Mauer – gibt es prächtige Beispiele wie die Tore ,,Portal de Valencia”, ,,Puerta Baja” oder  ,,Puerta del Arrabal”, die Sie willkommen heißen werden.

Ein lebendiges Museum des Mittelalters, der Zeit, in der es in voller Gegange erlebte. Im Zentrum des Jiloca-Tals, inmitten der iberischen Gebirgskette und bewacht von den Überresten seiner alten Burg, liegt Daroca, eine der schönsten Städte Aragoniens.

Einer der Reize der Stadt ist zweifellos der Spaziergang entlang der Stadtmauer mit ihren imposanten Türmen bis zur Burg, von der aus man einen schönen Blick auf die Stadt hat.

Aus der besten Zeit hat es ein Erbe von mehr als zweihundert katalogisierten Gebäuden bewahrt. Im Herzen der historishce Altstadt befindet sich die herrliche Stiftskirche Santa María, in der die ,,Sagrados Corporales” oder Corpus Christi aufbewahrt werden, Zeugen des Wunders, das sich im 13. Jahrhundert in der Stadt ereignete, als einige Corpus Christi während eines unerwarteten muslimischen Angriffs auf mysteriöse Weise bluteten. Und verlaufen Sie sich in den Straßen des jüdischen Viertels, das heute als ,,Barrio Nuevo” bekannt ist

Die Liste der Kirchen wird vervollständigt durch die romanische Kirche ,,San Miguel” mit außergewöhnlich farbenfrohen gotischen Wandmalereien und die Kirchen ,,San Juan” und ,,Santo Domingo de Silos”, deren Bau im 12. Jahrhundert im romanischen Stil begann und im 13. Jahrhundert mit Mudéjar-Techniken endete.

Bei einem Spaziergang durch seine steilen Straßen finden Sie auch schöne Herrenhäuser wie das ,,Palacio de los Luna”, die ehemalige ,,Casa de Canónigos”, das ,,Palacio de Gil Bernabé” und das ehemalige ,,Hospital de Santo Domingo”, in dem heute das ,,Museo de la Historia y las Artes” untergebracht ist.

Und wenn wir noch von Museen sprechen, sollten Sie unbedingt das Konditoreimuseum ,,Manuel Segura” besuchen. Die gastronomische Tradition der Stadt ist so groß, dass sie jedes Jahr um den Monat Mai herum eine Ausstellung veranstaltet, in der Nudeln und Süßigkeiten die Hauptdarsteller sind. Andere Veranstaltungen, die ebenfalls eine große Anzahl von Besuchern anziehen und die wir Ihnen empfehlen, nicht zu verpassen, sind die Mittelalterfestspiele und das Festival für Alte Musik, ein weiterer Beweis für die Wurzeln des Mittelalters in dieser Stadt, die zu den kulturell reichsten in ganz Aragonien gehört und die übrigens im Buch ,,Cantar del Mio Cid” benannt ist.

Mapa

Was in der Nähe zu sehen

Das könnte Sie auch interessieren